Benutzer:Chris Carter

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kategorie:Staat

Commonwealth of
Aracona and the Quavees

 
Flagge
flagofdamnedpoperai7.jpg
Inoffizielles Wappen
wappencaqjp3.jpg
(Details) (Details)
caqmapcx3.jpg
Amtssprache Deutsch, Englisch,
Aracona (nur in Aracona)
Hauptstadt Maroon Bay, Quavee
Staatsform parlamentarische Bundesrepublik
Staatsoberhaupt
 HRH Bey of CAQ
Walter Lex
Regierungschef
 Fleet Admiral
James C. Race
Fläche 153 km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

ca. 29.400
192 EW/km²
Gründung 22. Oktober 1996:
Unabhängigkeitserklärung
Währung Euro (1€ = 100ct)
Nationalhymne Yorkscher Marsch (Marsch Nr.1)
 Ludwig van Beethoven
Nationalfeiertag 22. Oktober (Unabhängigkeitstag)
int. Vorwahl +420
int. Kennzeichen CAQ

Das Commonwealth of Aracona and the Quavees (offizielle Kurzformen: Commonwealth und CAQ) ist ein Inselstaat im Südpazifik. 13 der insgesamt über 60 Inseln sind bewohnt.

Geographie[Bearbeiten]

Das Gebiet des Commonwealth umfasst die Inseln Aracona, Quavee, St. Helena, Andrea, Isabella, Viktoria, Halotu, Sules, Jofan, Zuzir, Nurico sowie die Flammeninsel, den Mount Light (Lichtberg) und darüber hinaus noch andere kleine Inseln.

Die Insel Aracona ist ein "Gehobenes Atoll" und besteht daher hauptsächlich aus Kalkstein und Korallen. Das Innere der ehemaligen Lagune ist - bis auf einen verbliebenen See im Westteil der Insel - seit über 600 Jahren vollständig umschlossen und ausgetrocknet. Aracona ist sehr flach und hat einen umlaufenden Sandstrand. Die anderen Inseln sind vulkanischen Ursprungs und daher bergig, oft mit steilen Klippen. Der höchste Punkt des Commonwealth ist der Mount Light (Lichtberg), die Spitze eines inaktiven, unterseeischen Vulkans, mit 492 m über dem Meeresspiegel.

Aufgrund der Lage des Commonwealth in unmittelbarer Nähe zum Äquator sind die Temperaturen ganzjährig ausgeglichen mit etwa 22,5°C monatlicher Durchschnittstemperatur. Die Passatwinde wehen das ganze Jahr Niederschläge zur Insel, die sich im Jahr auf durchschnittlich 1.200 mm belaufen. Die natürlichen Süßwasservorkommen sind begrenzt mit Ausnahme einiger Flüße, die im Sommer austrocknen, und von Quellen auf Quavee, Der bedeutenste Teil der Wasserversorgung des Commonwealth kommt aus Brunnen und Regenwasser-Gebieten.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Das Commonwealth hat etwa 29.400 Einwohner. Die Mehrheit der Bevölkerung ist ganz oder zum Teil europäischer Abstammung. Dabei machen die Einwanderer aus dem deutschsprachigen Raum (22%), aus Großbritannien (17%) und aus den Niederlanden (14%) den Hauptanteil aus. Auf der Insel Aracona bilden die Araconar, die Ureinwohner dieser Insel, mit knapp 12% Bevölkerungsanteil eine relevante Minderheit.

Die Mehrheit der Einwohner (72,8%) gehören christlichen Religionsgemeinschaften an. Zum Buddhismus sowie zum Islam bekennen sich jeweils 3,2% der Bevölkerung, zu der traditionellen Naturreligion des Araconar 0,7%. 12,6% bezichnen sich als areligiös.

Aracona, Quavees und St. Helena sind von einer zentralistischen Infrastruktur geprägt. Knapp 93% der Bevölkerung leben in den jeweiligen Hauptstädten, während das Land nur noch von wenigen Landwirten bewohnt wird. Die anderen bewohnten Inseln sind im Gegenteil dazu nur gering besiedelt. Auf ihnen gibt es keine Städte, sondern nur kleinere Dörfer mit weniger als 500 Einwohnern.

Geschichte[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten]

Das Commonwealth ist gemäß Art. 1 seiner Verfassung eine demokratische Republik. Außerdem ist es ein Bundesstaat mit drei Inselgruppen. Die Gewaltenteilung ist daher sowohl horizontal als auch vertikal verwirklicht.

Auf Bundesebene nimmt das Große Haus als gewählte Volksvertretung die Aufgaben der Gesetzgebung war. Das Große Haus wählt zudem auf Vorschlag des Bey den Fleetadmiral und kann diesen sowie einzelne Mitglieder des Regierungsstabs politisch und staatsrechtlich zur Verantwortung ziehen. Im Normalfall dauert die Gesetzgebungsperiode 1300 Tage, eine vorzeitige Auflösung ist nur durch den Bey möglich. Das Große Haus kann sich außerdem per einfachem Gesetzesbeschluß selbst auflösen, bleibt aber jedenfalls bis zum Amtsantritt einer neu gewählten Regierung im Amt. In der Regel tagt das Große Haus nicht im Plenum, sondern in den sogenannten Kleinen Häusern, in denen fachbezogene Diskussionen geführt werden, deren Ergebnisse im Plenum meist nur kurz abgestimmt werden.

Im normalen Gesetzgebungsverfahren - sowohl für einfache als auch für Verfassungsgesetze - wirkt zusätzlich der Inselrat am formellen Zustandekommen der Gesetze mit. Normalerweise hat der aus Vertretern der Inselgruppen gebildete Rat dabei lediglich ein suspensives Veto, d.h. das Große Haus kann eventuelle Bedenken des Inselrates durch Repetitionsbeschluss überstimmen. In einigen, durch die Verfassung bestimmten Fällen - insbesondere bei Veränderung der Kompetenzen der Inselgruppen - ist das Veto des Inselrates jedoch absolut. Der Inselrat hat keine Gesetzgebungsperiode, da er ständig durch (freilich wechselnde) Vertreter der Inselgruppenparlamente gebildet wird. Gemeinsam mit dem Großen Haus bildet der Inselrat außerdem die Staatsversammlung, deren alleinige Befugnis es ist, eine Volksabstimmung über die Absetzung des Bey zu initiieren oder den Behörden eine Erlaubnis zur strafrechtlichen Verfolgung des Bey zu erteilen.

Das höchste exekutive Amt ist nominell der Bey. Der volle Titel des jeweils amtierenden Bey lautet His Royal Highness Bey (Name) of the Commonwealth of Aracona and the Quavees. Er wird (entgegen der königlichen Bezeichnung) vom Volk direkt gewählt, passiv wahlberechtigt sind alle Staatsbürger, die das dreißigste Lebensjahr vollendet haben und niemals von einem inländischen Gericht zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurden. Seine Aufgaben sind hauptsächlich repräsentativer Natur, er unterzeichnet formell völkerrechtliche Verträge und ist zuständig für die diplomatische Vertretung im Ausland sowie den Empfang ausländischer Diplomaten im Commonwealth. Darüber hinaus ernennt und entlässt er auf Vorschlag des Regierungsstabs sämtliche Richter des Commonwealth.

Der Regierungschef des Commonwealth ist der Fleet Admiral. Er wird auf Vorschlag des Bey vom Großen Haus mit der Mehrheit seiner Mitglieder gewählt. Der Fleet Admiral besitzt die Weisungsbefugnis gegenüber den Abteilungsleitern der Stabsstellen sowie das Vorschlagsrecht für die Wahl eben jener. Diese sehr starke Stellung im politischen System des Commonwealth hat dazu geführt, daß er von ausländischen Vertretern oftmals anstelle des Bey für das Staatsoberhaupt gehalten wird. Seine Amtszeit endet automatisch mit der des Großen Hauses, vorzeitig jedoch nur bei erfolgreichem Mißtrauensvotum durch das Große Haus oder auf eigenen Beschluß. Ob eine staatsrechtliche Anklage gegen den Fleet Admiral vor dem Verfassungsgerichtshof des Commonwealth ebenfalls zu einer Amtsenthebung kraft Urteils führen kann, ist unter den Rechtswissenschaftlern umstritten.

Das Rechtschutzsystem des Commonwealth sieht drei verschiedene Systeme für das öffentliche Recht, das Strafrecht und das Privatrecht vor. Im öffentlichen Recht kann in der Regel gegen einen erlassenen Bescheid Einspruch bei der übergeordneten Behörde eingelegt werden. Welche Behörde dabei als oberstes Exekutivorgan gilt, ergibt sich aus der Kompetenzverteilung der Verfassungsurkunde in den Artikeln 20 bis 22. Bleibt ein Einspruch auch hier erfolglos steht dem Rechtsunterworfenen als letztes Rechtsmittel die Bescheidüberprüfung beim Verfassungsgerichtshof des Commonwealth frei. Zur Klärung privatrechtlicher Streitigkeiten ist der Bund laut Verfassung zuständig. Er hat zu diesem Zweck auf jeder Insel ein Inseltribunal eingerichtet, das für den Bereich der betreffenden Insel sowie definierter Seegebiete innerhalb des Staatsgebietes zuständig sind. Als Berufungsbehörden sowie bei Streitwerten über 20.000 Euro sind die Inselgruppentribunale auf Aracona, St. Helena und Quavee zuständig. Als letzte Instanz schließlich ist der Oberste Gerichtshof anzurufen. Im Strafrecht besteht genrell der selbe Instnzenzug wie im Privatrecht, als Gericht erster Instanz gelten jedoch bei Delikten, die unter Androhung einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren oder darüber stehen, die Inselgruppentribunale. Zu diesem Zweck haben alle Bundesgerichte eigene Kammern, die ausschließlich mit Strafrecht befasst sind.

Aufgrund der föderalen Konstruktion des Commonwealth sind sowohl Gesetzgebungs- als auch Verwaltungsbefugnisse auf die einzelnen Inselgruppen übertragen. Diese werden von den Inselparlamenten bzw. von den jeweiligen Inselstäben wahrgenommen. Dabei gibt es in den Inselgesetzen leicht abweichende Regelungen, aufgrund der strengen Erfordernisse der Verfassungsurkunde ist das System aber dem des Bundes sehr ähnlich. Insbesondere dürfen die Inselgruppen keine strengeren Anforderungen an Wahlberechtigung und Wählbarkeit stellen als die Verfassung.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Das Commonwealth of Aracona and the Quavees ist in insgesammt drei Inselgruppen geteilt. Aracona selbst bildet als abgelegene Insel des Staates eine eigene Inselgruppe, die südlich gelegene Inselkette wird geteilt in die West- und Ostquavees, wobei Quavee selbst und damit die Hauptstadt des Commonwelth, Maroon Bay, in der westlichen Hälfte liegt.


Aracona
Aracona 5.570 Einwohner
Westquavees
Quavee 11.480 Einwohner
Isabella 1.000 Einwohner
Viktoria 980 Einwohner
Andrea 960 Einwohner
Flammeninsel 780 Einwohner
Mount Light 580 Einwohner
Ostquavees
St. Helena 5.180 Einwohner
Sules 790 Einwohner
Halotu 770 Einwohner
Jofan 400 Einwohner
Zuzir 380 Einwohner
Nurico 380 Einwohner
In dieser Liste sind nur die bewohnten Inseln des Commonwealth aufgeführt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Firmenlandschaft[Bearbeiten]

WiSim[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]