Sozialistische Alternative Cordaniens

Aus MN-Wiki
(Weitergeleitet von SAC)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die Sozialistische Alternative Cordaniens, abgekürzt SAC, ist eine demokratisch-sozialistische Partei in Cordanien, die aus der Sozialdemokratischen Partei Cordaniens hervorging. Ihre Gründer waren Willi Brandt und Jean-Luc Picard. Bei den Wahlen im Januar 2005 wurde sie gemeinsam mit der COP stärkste Kraft und regierte kurzzeitig in Koalition mit dieser, die Koalition zerbrach im Februar 2005 nachdem Kanzler James T. Kirk (COP) den SAC-Minister Lenin (Wirtschaft) entlassen hatte und Außenminister Brandt (ebenfalls SAC) in diesem Zusammenhang zurücktrat. Justizminister und SAC-Vorsitzender Jean-Luc Picard trat anschließend nach einer Parteiinternen Abstimmung als Minister ebenfalls zurück und eine Koalition aus COP und DSP wurde gebildet. Die SAC verlor stark an Popularität, da Kanzler Kirk sehr populär ist. Schließlich löste sich die SAC auf, so dass bei den Wahlen im Juni 2005 nur noch COP, SVPC, DSP und AAVC antraten.

Später wurde die Partei von Brandt nach dessen Rückkehr aus Fuchsen neu gegründet und zählt 2007 wieder zu den großen politischen Parteien Cordaniens. Vorsitzender ist zur Zeit Dominius Goldstein.